Kinderyoga: Totenstellung

Jetzt wird’s gruselig!

Wusstest Du, dass es eine Yogastellung gibt, die „Totenstellung“ heißt? Gruuuuuselig.

Die Stellung wird so genannt, weil man sich ganz still auf den Rücken legt, fast als ob man tot wäre.

Versuche es mal: Du legst Dich entspannt auf den Boden, spreizt deine Arme etwas vom Körper ab und öffnest deine Handflächen. Ganz wichtig: Sie müssen nach oben zur Decke zeigen.

Deine Füße sollten auch etwas auseinander liegen und locker nach außen stehen, so wie es für dich angenehm ist.

Jetzt geht es um die ultimative Entspannung. Kontrolliere, ob dein Kopf gerade liegt und entspannt ist, deine Schultern entspannt sind, deine Arme und Beine entspannt sind und auch deine Atmung entspannt ist.

Kommen wir zum schwierigsten Teil: dem absoluten Nichtstun!

Versuche jetzt mal fünf Minuten so liegenzubleiben und absolut nichts zu tun.

Du solltest sogar versuchen, gar nicht groß über etwas nachzudenken.

Du. tust. einfach. nichts.

Richtig schwierig, oder? Aber auch wohltuend! Lege ruhig öfter mal ein Päuschen in der Totenstellung ein. Denn das tut gut und hilft dir, Kraft zu sammeln.

Kraft, die du brauchst, um danach beim Rechnen voll Gas zu geben 🙂

Namaste.

Dein Yogi Lama