Schirmherrschaft

Schirmherrschaft

Dr. Thomas Schumacher, der Leiter der Media-Practice von McKinsey & Company, ist Schirmherr von COOLLAMA.

„Der spielerische Umgang mit Zahlen ist ein wichtiger erster Schritt um unseren Kindern Zugang zu einem naturwissenschaftlichen Denken zu geben.

COOLLAMA leistet mit seiner lustig gestalteten und lockeren Art einen wichtigen Beitrag hierzu; eine solche Lösung digital und kostenlos anzubieten finde ich großartig und ich freue mich, einen Beitrag zu dieser Arbeit leisten zu können“

„Wir freuen uns riesig über die Übernahme der Schirmherrschaft durch Dr. Thomas Schumacher“, so Anja Wee, Gründerin von COOLLAMA.

„Das ist für uns Ansporn ebenso wie Verpflichtung. Gleichzeitig zeigt es, dass auch die Wirtschaft sich engagiert, um die Zukunftsfähigkeit der freien digitalen Bildungsangebote und somit gleiche Bildungschancen -auch im digitalen Bereich- zu sichern.

Der Digitalisierungsgrad der deutschen Bildungslandschaft ist europaweit am niedrigsten. Um dies schnell aufzuholen, müssen nun alle Akteure, egal ob aus Politik, Wirtschaft oder dem Schulsystem, Hand in Hand arbeiten.

Wir sind Herrn Dr. Schumacher sehr dankbar für seinen Einsatz und seine Unterstützung in dieser Sache und sind stolz, ihn als Schirmherrn von COOLLAMA begrüßen zu dürfen.“

Dr. Thomas Schumacher wurde 1983 in Haan (Rheinland) geboren. Nach seinem Abitur studierte er Volkswirtschaft an der Universität Magdeburg sowie der Queen’s University in Kingston, Kanada. Später machte er seinen Doktor der Staatswissenschaften an der Universität Trier. Bereits 2006 stieg Thomas Schumacher bei McKinsey & Company ein, wo er später auch seine Liebe zu Digital Pure Playern entdeckte. Als Experte für digitale Transformation unterstützte er u.a. Unternehmen in der Medien- & Telekommunikationsbranche, im Einzelhandel & Postwesen. Nachdem er zwischenzeitlich für die Deutsche Post DHL als Vice President tätig war, kehrte er zurück zu McKinsey und führt dort nun die Media & Entertainment Practice. Thomas ist verheiratet und hat einen zweijährigen Sohn.